Sandra Pohlmann > Clogging > Clogging - Was ist das?
Clogging Schuhe

Clogging - Was ist das?

Gute Frage! Zwinkernd

 

Clogging gehört zur großen Familie des "Step Dancing".

Die Ursprünge gehen zurück ins 18. Jahrhundert, als sich die ersten Pioniere aus Deutschland, Holland, England und

Irland im Appalachengebiet Nordamerikas ansiedelten. Dort vermischten sich die unterschiedlichen Volkstänze, und im Laufe der Zeit entstand daraus das Clogging.

Wie es zu dem Namen gekommen ist, ist auch nicht ganz klar. Vielleicht, weil es früher tatsächlich mit Holzschuhen

(Clogs) getanzt wurde. Vielleicht kommt es aber auch von dem Gälischen Wort "Clog", was soviel wie "Takt" bedeutet.

 

Clogging unterscheidet sich vom weitaus bekannteren "Steppen" vorallem durch die besonderen Metallplatten (Taps) unter den Schuhen. Cloggingtaps haben zusätzlich zu den festen Metallplatten unter Fußspitze und Ferse jeweils eine beweglich Platte, die locker mit den festen verbunden ist. Dadurch "klappert" es schon bei der geringsten Bewegung der Füße.

 

Das moderne Clogging brachten uns die Amerikaner in den 80er Jahren zurück nach Europa.

Während früher hauptsächlich zu Country- und Westernmusik getanzt wurde, gibt es heutzutage nahezu jede Art von Musik. Egal ob Rock, Pop, Irish, Oldies, Schlager... alles ist möglich.

Jeder Tanz setzt sich aus verschiedenen Figuren zusammen, die alle aus den elf Grundbewegungen des Cloggings bestehen. Hinzu kommen Elemente wie Hände klatschen, Drehungen, Sprünge, die man auch aus anderen Tanzarten kennt.

Während bei Shows hauptsächlich auswending getanzt wird, gibt es im Training ein anderes System. Dort gibt es den sogenannten "Instructor". Dieser sagt die Figuren im Takt der Musik an. Durch diese Ansagen (Cues) ist es möglich, ein breitgefächertes Repertoire zu tanzen und auch neue Tänzer können relativ schnell viele verschiedene Choreographien tanzen, die aus den gleichen Figuren zusammen gesetzt sind.

Die Figuren sind größtenteils standardisiert und in verschieden Schwierigkeitsstufen unterteilt. In Europa werden diese Festlegungen durch ECTA (European Callers' & Teachers' Association) gemacht, das ist die Vereinigung der Clogging-Instructor und Tanzleiter der anderen verwandten Tanzarten, wie Square-, Round- und Contra-Dance.

 

Wichtig zu erwähnen ist noch, dass es beim Clogging hier in Europa, anders als z.B. in den USA, keine Wettkämpfe gibt. Man trifft sich, um zusammen zu tanzen, neue Choreographien zu lernen und zusammen Spaß zu haben.

 

Wer noch mehr über Clogging erfahren möchte, kann mich gerne kontaktieren. Ich berichte gerne Lächelnd